Getriebe- und Differentialölwechsel

Diskutiere Getriebe- und Differentialölwechsel im Motor, Antrieb, Abgasanlagen Forum im Bereich Audi Technik Forum; Hab mich jetzt mal an den Wechsel vom Getriebeöl und Differentialöl gemacht (mit Castrol Öl). Da ich keine Grube oder Lift zur Verfügung hatte...
Mihi

Mihi

Beiträge
224
Punkte Reaktionen
0
Hab mich jetzt mal an den Wechsel vom Getriebeöl und Differentialöl gemacht (mit Castrol Öl). Da ich keine Grube oder Lift zur Verfügung hatte, habe ich mir mit zwei Auffahrrampen, Wagenheber und Böcke mir geholfen. Das Auto soll ja waagerecht stehen. Denke soweit habe ich es geschafft. Nun beim Getriebe gings dann ziemlich einfach. 12er Imbusnuss, für Einfüll- wie auch Ablassschraube. Hab zuerst dann denn Füllstand mit einem Draht kontrolliert und wie es im Repleitfaden steht, war das Öl ca 7mm unterhalb der Einfüllschrauben Öffnung. Danach mit einem Schlauch von oben durch den Motorraum wieder befüllt. Nach Repleitfaden sollten 2.7 Liter rein. Aber nach etwa 2.4 Liter lief mir das Öl schon wieder raus. Hab dann wieder in etwa den gleichen Stand wie vor dem Wechsel gemacht.

Nun, bin ich doch schon 500km gefahren. Manchmal flutschen die Gänge jetzt rein, so wie man es sich wünscht. Manchmal ist es aber immer noch genau so hackelig, oder sogar ein bisschen mehr, wie vorher. Nun Frage, wie wirkt es sich aus, wenn ich z.B. zuviel Öl drin hätte? Warum konnte ich nur 2.4 Liter einfüllen und war schon beim überlaufen, obwohl im Repleitfaden steht, 2.7 Liter?

Dann zum Differential. Da da ja eine 17er Imbussmutter dafür gebraucht wird, ich aber keine hatte, besorgte ich mir (Tip hier aus dem Forum) eine Langmutter. Die Einfüllschraube konnte ich mit Verlängerung und Kraft öffnen. Aber die Ablassmutter wollter einfach nicht. Hab die 17er Langmutter fast rund gemacht, hab aber vorher aufgehört, bevor die Ablasschraube auch noch rund war. Nun die Langmutter war natürlich nicht gehärtet, werde mir jetzt eine besorgen.
Habt ihr mir einen Tip, wie ich diese lösen kann? Kann ich da die Mutter ein bisschen erwärmen, und hoffen, dass sich der Rost ein bisschen löst oder geht das gar nicht? Wie geht man vor, wenn jetzt die Schraube schon rund ist und mit einem Imbus keine Möglichkeit besteht, die Schraube zu öffnen? Wäre über Tipps sehr dankbar, da ich doch gerne das Differentialöl auch noch wechseln möchte!
 
Nordhesse

Nordhesse

Beiträge
94
Punkte Reaktionen
0
Du solltest jetzt nach einigen Kilometern auf jeden Fall den Ölstand im Getriebe mal kontrollieren. Beim einfüllen verteilt es sich nicht so schnell und kann dadurch schon aus der Einfüllöffnung laufen, obwohl noch nicht genug drin ist!
Für die Schraube am Hinterachsdifferential besorg dir vernünftiges Werkzeug! Der Tip mit einer Langmutter funktioniert zwar in 90% aller Fälle, aber eben nicht immer. Vernünftiges Werkzeug, und einen langen Hebel, damit geht es. Zerstört werden die Schrauben auch wenn der Hebel zu kurz und der Hammer zur Unterstützung eingesetzt wird ;)
 
Mihi

Mihi

Beiträge
224
Punkte Reaktionen
0
Danke für die Antwort. Werde ich demfall gleich mal schauen, wie der Stand vom Öl ist. Auch mit dem Werkzeug werde ich natürlich jetzt eine richtige Nuss kaufen.

Nun noch, kann es helfen, die Ablassschraube zu erwärmen oder ist dies absolut nicht hilfreich?
 

89Q

Beiträge
503
Punkte Reaktionen
0
hallo,

das Problem mit der festgekeimten Ablassschraube kenn ich auch.
Hab alles probiert. letztendlich hab ich sie aufgebohrt und eine neue reingemacht. heißmachen und klopfen ist für den Rest des Differentials auch nicht gut auf Dauer.

mfg
dg
 
maieroberstimm

maieroberstimm

Beiträge
332
Punkte Reaktionen
0
Am besten Differential ausbauen (ist keine große Sache), oben die Entlüftungskappe entfernen, dann kopfüber auf einen Eimer legen und warten, bis das Öl komplett rausgelaufen ist. Danach entweder über die Einfüllöffnung (die ja bei dir anscheinend aufgeht) oder über die Entlüftungsöffnung mit Hilfe eines Trichters das neue Öl einfüllen... Letzeres hab ich gemacht, bis es übergelaufen ist (hab ja schon 2 Differentiale auf dem Gewissen). Deshalb möchte ich es nicht riskieren, mit zu wenig Öl das dritte zu schrotten...
 
Nordhesse

Nordhesse

Beiträge
94
Punkte Reaktionen
0
Moment, sollte es wirklich einfacher sein, das komplette Hinterachsdifferential auszubauen, anstatt sich einfach passendes Werkzeug zu besorgen? :D
Zur Not kann man auch warmmachen, aber dann das Gehäuse um die Ölschraube herum, nicht die Schraube selbst. Das Gehäuse soll sich ausdehnen, nicht die Schraube!


maieroberstimm schrieb:
[...]
oder über die Entlüftungsöffnung mit Hilfe eines Trichters das neue Öl einfüllen... Letzeres hab ich gemacht, bis es übergelaufen ist [...]

Und, wieviel Liter passen rein? :roll:
 

Full-Boost

Beiträge
179
Punkte Reaktionen
0
maieroberstimm schrieb:
Am besten Differential ausbauen (ist keine große Sache), oben die Entlüftungskappe entfernen, dann kopfüber auf einen Eimer legen und warten, bis das Öl komplett rausgelaufen ist. Danach entweder über die Einfüllöffnung (die ja bei dir anscheinend aufgeht) oder über die Entlüftungsöffnung mit Hilfe eines Trichters das neue Öl einfüllen... Letzeres hab ich gemacht, bis es übergelaufen ist (hab ja schon 2 Differentiale auf dem Gewissen). Deshalb möchte ich es nicht riskieren, mit zu wenig Öl das dritte zu schrotten...

Du kannst es auch durch die Einfüllschraube mit nen Schlauch und na Spritze absaugen.geht schneller :D

MfG
Przemek
 
curry4king

curry4king

Beiträge
105
Punkte Reaktionen
0
gibt es eine möglichkeit zu überprüfen wieviel öl im differential drin ist??
 

audirist

Beiträge
2.095
Punkte Reaktionen
0
Wenn man schon das Öl im Differential wechseln will, sollte man es über die Ablaßschraube tun, da nur so der Metallabrieb entfernt werden kann. Ich weiß nicht wie es beim S2 ist, aber vermutlich sitzt ein Magnet in der Schraube, den man von den angesammelten Metallspänen befreien sollte, sonst kann man sich den Ölwechsel sparen.

Mit einem 17er Inbus-Nuß, z.B. in sehr guter Qualität von Hazet, kann man schon ordentlich Kraft übertragen.
 

Phoenix

Beiträge
1.198
Punkte Reaktionen
0
audirist schrieb:
Wenn man schon das Öl im Differential wechseln will, sollte man es über die Ablaßschraube tun, da nur so der Metallabrieb entfernt werden kann. Ich weiß nicht wie es beim S2 ist, aber vermutlich sitzt ein Magnet in der Schraube, den man von den angesammelten Metallspänen befreien sollte, sonst kann man sich den Ölwechsel sparen.

Mit einem 17er Inbus-Nuß, z.B. in sehr guter Qualität von Hazet, kann man schon ordentlich Kraft übertragen.

Wenn die Schrauben seit dem Zusammenbau damals nie wieder geöffnet wurden kriegste die jetzt niemals auf. Da drehste eher den Inbus rund. :evil: :evil:

Der Metallmagnet sitzt nicht in der Schraube, sondern im Deckel mit den 12 Torxschrauben. Kostet um die 2€.
 
Jan867

Jan867

Beiträge
5.238
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

für den Fall, das es nicht am Ölstand lag, kann man sich auch mit Getriebeöladditiven weiterhelfen.

Grüße
Jan
 
Thema:

Getriebe- und Differentialölwechsel

Getriebe- und Differentialölwechsel - Ähnliche Themen

Kosten für Simmerring wechsel am Getriebe: Ich habe die suche benutz aber nichts gefunden was mir weiter hilft. Mein Audi Coupe 2.6 BJ 95 mit gerade mal 92tkm auf der Uhr verliert seit rund...
C4 AAH - Krümmerdichtung links defekt - Werkstattlotterie: Hallo, Mein C4 (230.000 km) ist schlimm krank. Und zwar ist die Krümmerdichtung auf der linken Seite (in Fahrtrichtung) defekt. Ein Bauteil für...
[Bericht] Servoölwechsel Typ 89 Vickers-Pumpe: erfolgreich!!: Hallo alle, da die Servopumpe meines Audi 90 "PS" diesen Winter sehr bedenkliche Geräusche gemacht hat (lauterer Lauf, Zischeln wie bei einer...
Getriebe-/Motorproblem am 2,3er ng: moin, zum getriebe: hab mir vor einiger zeit ein 2,3er coupe frontkratzer gekauft. vor kurzer zeit kam dann ein permanentes pfeifendes geräusch...
Thermostat Wechsel beim 2.8 V6 AAH: Kurzanleitung zum Wechsel des Kühlmittelreglers (Thermostat) beim V6 2.8 (AAH) - Külmittelregler (25,-), O-Ring (1,50), Keilrippenriemen (40,-)...
Oben Unten